Archiv für September, 2009

30.09.2009

Posted in Uncategorized on September 30, 2009 by kreuzundquerdenker

Europarat: Provider sollen für Internet-Inhalte geradestehen

Ich kann’s nicht glauben. Allein schon die Ungenauigkeit der Angaben. Provider sollen für illegale Inhalte geradestehen, um ein kinderfreundlicheres Internet zu schaffen.

1. Die Fürsorgepflicht liegt bei den Eltern!

2. Nicht alle für Kinder ungeeignete Inhalte sind illegal!

3. Sollen also die Provider selbst Filter- und Sperrlisten erstellen, um sicher zu sein?

Bei den Heisekommentaren sagt schon einer: Dann schaltet das Internet doch endlich ab! Irgendwie kann ich da nicht mehr schmunzeln, auch wenn ich genau das tun sollte …

Update: HAHA! Sehr geil: Und die Post haftet für Briefbomben! (Kommentar)

Update: Um die Logik mal nochmal klarzustellen: Ich sehe gerade, dass Fefe das ganz treffend kommentiert.

♦ Die FDP zeigt ihr asoziales Gesicht: FDP warnt Union vor Reform-Tabus

Es darf also keine Tabus geben? … Ich verlinke mal noch das ergänzend.

♦ Ganz ehrlich: Mir tun die Eltern ja leid, die ihre Kinder bei Amokläufen verloren haben. Aber es reicht jetzt echt. Die sollen sich verdammt nochmal wieder verpissen und ihr Leben weiterleben. Ich kann diesen Dreck nicht mehr lesen! Der „Expertenkreis Amok“ fordert nach der Vorlage ihres Abschlussberichtes ein Killerspielverbot und Internetsperren. Wie bescheuert sind die? Allein die Besetzung entlarvt diesen „Expertenkreis“ schon als Versammlung von Populisten. Was macht Hinterbliebene zu Experten? Wo … bleibt da die Neutralität. Jaha, und Politiker sind auch dabei. Das sind EXPERTEN! Die haben von den Problemen der Jugend so viel Ahnung wie Al Bundy von einer langen Nummer!  Ich hab mir den Mist noch nicht durchgelesen. Mir reicht schon erstmal die Zusammenfassung. …

Update: Ich kämpf‘ mich gerade ein bisschen durch den Quatsch. An der Stelle kann man aufhören, zu lesen:

(Die Täter verfügen) zum Teil über enorme Treffsicherheit durch Einübung mit scharfen Waffen oder bestimmten Computerspielen.

Update: Noch bei Golem entdeckt:

Der Abschlussbericht empfiehlt dem Land Baden-Württemberg, „den Bund aufzufordern, das Verbot von gewaltverherrlichenden Darstellungen, vor allem bei Computerspielen (off- und online), durch Änderung des Strafgesetzbuches im Rahmen der verfassungsrechtlichen Schranken auszudehnen.“

Das ist überhaupt nicht notwendig. Gewaltverherrlichende Inhalte sind schon heute verboten. Da muss nix geändert werden. So was Dämliches!
♦ Ja, genau! Jetzt fordern Populisten sachliche Diskussionen. Die „killerspielfreie Schule“ kriminalisiert erstmal unzählige Spieler und wundert sich dann, dass die Reaktionen heftig sind. AHAHAHAHAHAHA! Einfach nur noch lächerlich. Und dabei zeitgleich so unendlich traurig …

Update: Der Typ ist so dämlich. Ist mir jetzt erst aufgefallen:

Konkret heißt das, dass in solchen Spielen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bekommen, in die Rolle eines Täters (›Ego Shooter‹) zu schlüpfen und Gewalttaten der wüstesten Art zu begehen.

Dann sind die ganzen anderen Spiele ja okay. Man schlüpft nur in Ego Shootern in die Rolle des Täters. Wie war das? Herr, lass‘ Hirn regnen!

♦ Ich bin ja kein Titanic-Liebhaber, aber das ist super:

FDP stellt Bedingungen

Guido Westerwelle stellt eine Bedingung, ohne deren Erfüllung er den Außenministerposten nicht annehmen möchte: Entweder er muß keine Staatsbesuche in Ländern abhalten, in denen nicht deutsch gesprochen wird, oder er bekommt einen vom Bund bezahlten Englischkurs (Grundstufe1).

Hehe …

29.09.2009

Posted in Uncategorized on September 29, 2009 by kreuzundquerdenker

♦ Für diesen Humor liebe ich die Taz. Einfach geil!

Polens Parlament verabschiedet Gesetz zur Zwangskastration verurteilter Pädophiler

Krass!

♦ Die Berliner SPD fordert, dass sich die Bundesspitze zurückzieht.  Münte hat seinen Rückzug ja bereits angedeutet.

♦ Jaha, die FDP, bzw. die Schnarrenberger, will gegen die Websperren und die Vorratsdatenspeicherung vorgehen. Aber vorher hat sie doch ganz gut mit Schäuble zusammengearbeitet:

Schäuble: In Bayern, wo die FDP Koalitionspartner der CSU ist, hat man genau die Regelung zur Online-Durchsuchung verabschiedet, die wir auf Bundesebene im BKA-Gesetz haben. Das hat die bayerische FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger unterschrieben. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

Wer’s glaubt. Aber mal abwarten. Soll ja Wunder geben.

♦ Bei einer Stimmauszählung sind wohl mindestens 3 Stimmen einfach verschwunden. Für wen waren die? Für die PP! Fefe hat noch mehr merkwürdige Fehler gefunden. Jetzt versteht man auch, warum die NPD immer dazu aufruft, die Auszählung zu beobachten.

Schlecht getarnte Polizei ist schlecht getarnt … xD

♦ Der Westerwelle ist so peinlich! Hat’s auch in die News geschafft.

♦ Wow! Die nächsten Anbieter sind bereit, die illegalen Verträge von Zensursel umzusetzen! Die Arbeit geht wohl schnell voran. Um das mal klarzustellen: Die Sperren sind ein Eingriff ins Grundrecht. Daher darf so was eigentlich nur auf gesetzlicher Basis passieren. Sollten legale Seiten gesperrt werden, hat mein Anbieter eine Kündigung auf dem Tisch.

Wenn das kein Lacher ist: In der kath. Kirche sind „nur“ 1,5-5% der Priester an Kindesmissbrauchsfällen beteiligt sind. Höchstens! Dann ist doch alles gut bei der kath. Kirche. Jaha! Unbedingt lesen. Die verteidigen sich, indem sie sagen, andere sind da viel schlimmer … Sogar die KINDER! Aber es wird noch besser: Es geht ja nicht primär um Kinder. Es geht eher um pubertäre Jungen (Ephebophilie).

28.09.2009

Posted in Uncategorized on September 28, 2009 by kreuzundquerdenker

♦ Wow! Merkel will mit Piratenwählern sprechen (lassen). Aber nicht mit der Partei. Jaha!

Der Erfolg der Piratenpartei, die aus dem Stand zwei Prozent der Stimmen eingefahren hat, hat die Kanzlerin offenbar beeindruckt. „Den Dialog mit denen, die Piraten gewählt haben, halte ich für absolut notwendig.“

Piratenpartei auf der Veddel stärker als die CDU

Zwischenmeldung

Posted in Uncategorized on September 27, 2009 by kreuzundquerdenker

Na spitze. Schwarz-Gelb ist durch. Ein bitterer Tag. Aber eine Frage habe ich noch: Wo blieben die Terroranschläge? War wohl wieder nicht mehr als Panikmache. Wie immer also …

25.09.09

Posted in Uncategorized on September 25, 2009 by kreuzundquerdenker

Mir fehlt gerade etwas die Zeit. Wird aber alles nachgeholt.

Aber das muss kurz sein, weil es so endlos bescheuert ist:

Klick

Klick

Und DAS ist die Zeitung mit der höchsten Auflage. Peinlich!

22.09.2009

Posted in Uncategorized on September 22, 2009 by kreuzundquerdenker

♦ Nette Aktion der PP, die aber auch Schattenseiten hat.

♦ Da sieht man mal wieder, dass die FDP nicht die Partei der Bürgerrechte ist! In Sachsen hat man sich jetzt mit der CDU auf Internet-Telefonie-Überwachung geeinigt! Wählt diese Partei auf gar keinen Fall …

♦ Wer immer denkt, es geht nicht schlimmer, sollte hier nicht weiterlesen: Der CDU-nahe Studentenverband RCDS will die Stimmrechte von Rentnern und Hartz-IV-Empfängern halbieren bzw. einschränken! Und das fordern die nicht erst seit gestern, sondern schon seit über einem Jahr! Der Typ, der das fordert, ist im Bundesvorstand der CDU!!!elf11! (via)

Upadate: Auch bei Fefe ist’s angekommen. Was für provokante Thesen!

♦ Noch ein paar taz-Links:
Bilanz Heidemarie Wieczorek-Zeul – Das Marionetten-Ministerium
Umfrage vor Bundestagswahl – SPD holt auf, CDU verliert
Deutschland verschläft schnelles Netz

♦ Ah ja … Die NPD geht jetzt bei den Russlanddeutschen auf Stimmfang.

21.09.2009

Posted in Uncategorized on September 20, 2009 by kreuzundquerdenker

♦ Haha! Von der Leyen wurde bei ihrem Wahlkampf von der PP gestört (jetzt auch hier). Die Anzeige dafür gibt’s sofort.

Update: Fefes Kommentar ist noch den Klick wert.

♦ Die CSU hält erwartungsgemäß am „Killerspiel“-Verbot fest …

♦ Beim „Amokläufer“ von Ansbach wurden schon einmal keine Horrorfilme gefunden. Nur Action …

Update: Ich höre gerade in den Nachrichten: Der Täter hatte keine (!) „Killerspiele“! Seine Motive sind angeblich Hass auf die Schule und Angst vor der Zukunft.

♦ Saugeile Aktion der Piratenpartei! Bevor es noch jemand zu ernst nimmt:

1. Unsere Absicht bei der Geschichte ist es, den Lobbyismus so vorzuführen, wie er es verdient.

2. Wir haben über der Aktion und dem Brief ca. 14 Tage gebrütet und sie erst nach längerer Diskussion heute gestartet.

3. Das Stilmittel ist mit dem „Offenen Brief“ bewusst gewählt, weil aus unserer Sicht so am besten einerseits Transparenz hergestellt werden konnte und andererseits die Verbreitung in den Medien (vor allem den Wirtschaftsmedien) das Thema an sich bestens bedient.

4. Die „Bayrischen Patenttage“ des VBM sind eine bemerkenswerte Veranstaltung, die tatsächlich den fachkundigen Rat der Piraten wirklich braucht.

5. Spätestens bei dem Satz „Natürlich lassen wir bei der Spendenhöhe die Kirche im Dorf …“, der ausgerechnet einem bayrischen Arbeitgeberverband geschrieben wird, müsste es doch bei jeder/m klingeln, oder?

Update: Auch sehr schön, dass die SPD Plakate der PP überklebt. Unbedingt lesen!

♦ Ein paar Links: Großbritannien plant umfassende Registrierungspflicht für Betreuer von Hilfsbedürftigen

Freiheit des Andersdenkenden

Steinmeier zum Thema Netzsperren und Piratenpartei

Kann man sich mal durchlesen, taugt aber nicht viel.

♦ Ich hatte ja über das Einprügeln auf die Linke/Gysi berichtet. Fefe hat das komplette Dokument, das sonst nur stückweise so zitiert wurde, wie man es gerade brauchte! Da sieht man, wie der Spiegel biegt und verschleiert, wie er es braucht. Widerlich!

♦ Uff, das ist ja arm von der und peinlich für die taz. Sie schreiben folgendes:

Demgegenüber wollte Malte Schmidt aus dem Bundesvorstand der Grünen die in Frankreich bereits praktizierte „Three-Strikes-Regelung“ als Ideallösung verkaufen (1), die nach dem dritten Verstoß Internetsperren fürs Runterladen nach sich zieht. Da sich das Mediennutzungsverhalten aber stark verändert habe, plädiere er zusätzlich für die Einführung einer Kulturflatrate (2).

Punkt 1 und 2 könnten sich gar nicht schärfer widersprechen. Wie ahnungslos ist da eigentlich der entsprechende Verfasser? Die Person, um die es wirklich geht, widerspricht dem taz-Artikel und dementiert die Aussagen. Peinlich! (via)

♦ Da mir die Zeit für heute ausgeht: Konservative arbeiten in England am Überwachungsstaat. Die Linken helfen mit!

Abmahnern geht es an den Kragen