02.10.2009

♦ Das muss ich jetzt einfach mal nach oben setzen. Folgende Story: Ein Soldat schreibt und veröffentlicht ein Buch über den Kriegseinsatz in Afghanistan und im Irak, das dem dänischen Militär so gar nicht passt. Also versuchen sie, das Buch verbieten zu lassen und behaupten, es gehe um die Sicherheit des Staates. Da sie damit scheitern, kommen sie auf folgende glorreiche Idee: Sie übersetzen den Text mit Google ins Arabische  und stellen das als Word-Datei ins Netz, um sagen zu können, dass das Dokument wahnsinnig gefährlich sein muss, wenn es sofort übersetzt wird. Das Problem war nur: Mit einem einfachen Klick auf „Eigenschaften“ konnte man sehen, wer das Dokument erstellt hat. Und wohin führen die Spuren? Zum dänischen Militär! AHAHAHAHAHA!

Update: Fefe kommentiert das auch schon. Herrlich!

♦ Gysi schimpft zu Recht über die Geschehnisse in Thüringen: „Der tickt ja nicht mehr richtig“ (über Matschie)

♦ Lacher der Woche: Sarrazin (ehem. aktiv bei der SPD, heute Bundesbank-Vorstand) überbietet ja echt alles, wenn es um Unverschämtheiten geht. Er gab ein Interview, das nun zum Skandal wird. Hier mal die Highlights:

Der frühere Berliner Finanzsenator Sarrazin (SPD) hatte in einem Interview mit der Zeitschrift Lettre International türkische und arabische Einwanderer beleidigt. Große Teile von ihnen seien „weder integrationswillig noch integrationsfähig“, sagte Sarrazin. Sie hätten „keine produktive Funktion, außer für den Obst- und Gemüsehandel“. Auch die Bundesbank distanzierte sich „entschieden in Inhalt und Form von den diskriminierenden Äußerungen“. (Quelle)

Ein Problem sei, „dass 40 Prozent aller Geburten in der Unterschicht stattfinden“, sagte Sarrazin Lettre International. Aber „türkische Wärmestuben“ könnten die Stadt nicht voranbringen. (Quelle)

„Ich würde einen völlig anderen Ton anschlagen und sagen: Jeder, der bei uns etwas kann und anstrebt, ist willkommen; der Rest sollte woanders hingehen.“ (Quelle)

Der frühere Berliner Finanzsenator kritisierte darin unter anderem „türkische Wärmestuben“ in der Hauptstadt, wo „ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert“ würden. (Quelle)

«Eine große Zahl an Arabern und Türken in dieser Stadt, deren Anzahl durch falsche Politik zugenommen hat, hat keine produktive Funktion, außer für den Obst- und Gemüsehandel.» (Quelle)

Diese Aussagen hatten auch schon die erste Folgen: Aus Protest bildete sich eine „Migrantenpartei“! Der Kerl ist übrigens schon früher extrem aufgefallen, als er erklärte, wie toll man von HartzIV leben kann.

Update: Mit dem Kerl werd‘ ich heute nicht mehr fertig. Die Zeit berichtet wunderbare Dinge:

Vor seiner Entschuldigung hatte Sarrazin seine umstrittenen Äußerungen zur Hauptstadt und zu Integrationsproblemen von Migranten als „Liebeserklärung“ an die Stadt bezeichnet. Der Berliner Zeitung B.Z. sagte er: „Denn was man liebt, betrachtet man auch besonders sorgsam und mit scharfem Auge.“

Auch in den vergangenen Jahren hatte Sarrazin mehrfach Eklats verursacht. Er ließ ausrechnen, dass man sich von dem Hartz-IV-Essenssatz von vier Euro gut ernähren könne. Angesichts teurer Heizungskosten forderte er den Griff zum dicken Pullover.

Einen Eltern-TÜV fordert er auch. Großartig!

„Die große Frage ist: Wie kann ich es schaffen, dass nur diejenigen Kinder bekommen, die damit fertig werden?“

♦ Die Titanic ist mal wieder ganz brauchbar.

♦ Hihi! Die CDU will Nachhilfe bei den Piraten.

♦ Ähm, … Wahnsinn! Die Internetzensur-Richtlinien waren Verschlusssache, um Manipulation zu verhindern. Ah ja … Blödsinn.

♦ Wie krass! Tamiflu wird in Klärwerken nicht gefiltert und kommt so in die Flüsse. Was daran schlimm ist? Es entstehen eventuell resistente Stränge.

♦ Da hat die Linke schon auf ihren Posten verzichtet, und die SPD will trotzdem lieber mit der CDU zusammenarbeiten. Und wieder bröckelt ein Stück der SPD. Übrigens: Die Entscheidung stieß auf große parteiinterne Empörung. Als die Entscheidung bekannt wurde, buhten die eigenen Reihen.

♦ Der Springer-Verlag (Bild) ist doch so erbärmlich. Die taz hat sich in ihrer Werbung über Bildleser lustig gemacht und landete dafür vor Gericht. Das Urteil: Die taz darf weitermachen. Die Werbungen sind aber auch herrlich. Unbedingt angucken! 😉

Update: Das ist so geil, dass es doch noch rein muss:

Bild-Anwalt Thomas von Plehwe sah das ganz anders. Der Spot sei „menschenverachtend, eine gezielte Herabwürdigung der Bild-Leser“. Die Darstellung von Menschen, die „kaum des Lesens mächtig“ seien, ziele auf deren Menschenwürde ab.

♦ Wer das nicht mitbekommen hat: Die CDU hat in NRW Frau Kraft (SPD) videoüberwacht. Und das in einem aberwitzigen Ausmaß. Nun wird gezofft.

♦ Hat jetzt auch die Justiz den Verstand gänzlich verloren? Dieter Bohlens Beleidigungen bei DSDS sind Kunst! Das entschied jetzt ein Richter. Damit das klar ist: In diese Show gehen oft geistig minderbemittelte oder verzweifelte Menschen ohne Perspektive. Was macht RTL? Sie machen sie vor Millionen zum Idioten. Nicht, dass die Jury nicht das Recht hätte, zu sagen, hör mal, das war schlecht. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, in den ersten Folgen jeder Staffel Menschen lächerlich zu machen. Das ist der zentrale Inhalt dieser Folgen. Es geht eigentlich darum, „Talente“ zu finden. Die Hälfte der Sendezeit geht aber dafür drauf, Idioten zu zeigen. Zur Belustigung. Und so was ist heute KUNST! Krank! Vielleicht sollte man hier mal mit dem Wort menschenverachtend anfangen …

♦ Ich wollte das ja eigentlich ignorieren, aber nun wird der Polanski-Fall doch noch spannend.

♦ Das war so klar: Die Union und die FDP einigen sich auf Steuergeschenke, sagen aber nicht, wann. Wie überraschend …

„Die FDP ist ein windelweicher Koalitionspartner“

♦ Jetzt sieht man im vollen Umfang, was die Abwrackprämie gebracht hat: Die Verkäufe brechen jetzt ein
Update: Auch der Spiegel meldet einen Einbruch um fast die Hälfte!

♦ Dafür hasse ich die neue Regierung: Das Geld für Ökostrom wird radikal gekürzt werden. In diesem Zusammenhang sollte man sich mal angucken, warum diese Welt nicht gerettet werden wird. Seit 1974 labern die dasselbe. Passiert ist NICHTS!

♦ Dass die Medien viele Mädchen in die Magersucht treiben, ist ja bekannt. Franzosen und Briten wollen jetzt dafür sorgen, dass veränderte Fotos zukünftig gekennzeichnet werden sollen, damit klar ist: Hier wurde das Hüftgold entfernt. Ob das zielführend ist, darf bestritten werden. Schockierend ist doch eher, dass man das klarstellen muss. Mädchen sollten wissen, dass dort fast nichts echt ist. Und die Folgen wären auch klar: Die Models müssten dann halt abnehmen, wenn man nicht mehr heimlich schummeln kann. Sehr fragwürdig.

♦ Das ist ja heftig: Vor der Wahl hatte ich FDP-Werbeemails erhalten. Ich hielt das für Spam. Dachte mir, das soll nur so wirken, als sei es Wahlwerbung. Daher habe ich das ungelesen gelöscht. Und jetzt kommt heraus: Die FDP war das wirklich selbst! Die haben Datensätze gekauft und 3,5 Mio. mit Emails genervt. Wie erbärmlich. So viel zum Thema Datenschutz!

♦ Wow, jetzt denkt man auch in Frankreich offen über eine Zwangskastration nach. Unglaublich …

♦ Na bravo: Indect – der Traum der EU vom Polizeistaat

Ein Forschungsprojekt soll Wege finden, Informationen aus dem Netz, aus Datenbanken und von Überwachungskameras zu verbinden – zu einem automatischen Bevölkerungsscanner.

Unter anderem soll es dazu dienen, das Internet zu durchforsten. Das Projekt will erforschen, wie sich im Netz mit automatisierten Suchroutinen „Gewalt“, „Bedrohungen“ und „abnormales Verhalten“ finden lassen.

Notiz für mich

Bundesregierung erstattet Bericht zum großen Lauschangriff

♦ So, genug für heute … Noch ein paar Fefe-Links:

Klick
Klick
Klick

Advertisements

2 Antworten to “02.10.2009”

  1. Ich krieg mich nicht ein. Zuerst Merkel und jetzt die ganze Partei wollen ganz plötzlich mehr über die Piraten lernen. Sind die denn alle zu blind um zu kapieren, dass die Union die meisten Jungewähler dazu getrieben hat Flagge zu hissen?

    Die taz Werbung fand ich schon immer toll. Und BLÖD kann sich bitte mal ein wenig zurückhalten. Die hacken sonst auch auf allem und jedem rum.

  2. hi.

    sehr interessante zusammenstellung, werde mal weiter nachlesen heut nacht. doch hab ich was am layout hier zu „beanstanden“, meine es überhaupt nicht böse, aber diese farben hier sind viel zu dunkel und die kontraste zu hoch ,dafür, dass man hier lesen soll, is mir das viel zu anstrengend für die augen. :-/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: